Fragen zu vorgeburtlichen Untersuchungen?

Allgemeine Informationen - was Sie bedenken sollten.

Was kann ich tun, damit mein Kind gesund zur Welt kommt?

Die regelmäßige Schwangerenvorsorge bei der Frauenärztin und das eigene Gesundheitbewusstsein sind eine gute Grundlage für einen guten Schwangerschaftsverlauf. Im Rahmen der Vorsorge werden inzwischen verschiedene vorgeburtliche Untersuchungsmethoden (Pränatale Diagnostik) angeboten. Diese geben werdenden Eltern das Gefühl, alles was möglich ist für die Gesundheit ihres Kindes zun zu können.

Die Ultraschalluntersuchung ist heute Standard bei der ärztlichen Schwangerenvorsorge und steht oft am Anfang von weiteren Untersuchungsmethoden der pränatalen Diagnostik. Mit Hilfe der Ultraschallmethode wird die Entwicklung des Kindes kontrolliert, d.h. es wird beobachtet, ob es sich der Norm entsprechend entwickelt. Werden Auffälligkeiten registriert, kommen oft weitere Untersuchungsmethoden zum Einsatz. Insbesondere bei Schwangeren ab 35 Jahren werden solche Untersuchungen aber auch ohne vorherige Auffälligkeiten angeboten.

Bevor Sie sich zu einer weiteren vorgeburtlichen Untersuchung entschließen, ist es gut, genau zu überlegen, was Sie sich von dieser Maßnahme erhoffen und was Sie tun können oder wollen, wenn mit Untersuchungsergebnis eine mög-liche Krankheit oder Behinderung Ihres Kindes festgestellt wird.

Wichtig ist es auch, sich vorab über die Möglichkeiten und Risiken der Untersuchungsmethoden zu informieren. Zusätzlich zu den Informationen durch Ihren Arzt/Ihre Ärztin bietet z.B. die kostenlose Broschüre "Pränataldiagnostik - Informationen über Beratung und Hilfen bei Fragen zu vorgeburtlichen Untersuchungen" einen guten Überblick.

Für ein persönliches Gespräch stehen auch alle Schwangerschaftsberatungsstellen zur Verfügung.

Warten auf das Untersuchungsergebnis - eine unruhige Zeit

Wenn Sie sich für eine vorgeburtliche Untersuchung entschieden haben, beginnt spätestens mit dem Warten auf das Ergebnis ein Kreislauf von Hoffen und Bangen. Es tauchen viele Fragen auf: Was kann, will ich tun, wenn eine Krankheit oder Behinderung des Kindes festgestellt wird? Wo finde ich Antworten und Hilfe?

Auch in dieser Zeit können Sie sich mit Ihren Fragen, Sorgen und Hoffnungen an uns wenden.

Wie geht es weiter?

Wenn eine vorgeburtliche Untersuchung ergeben hat, dass Ihr Kind wahrscheinlich nicht ganz gesund zur Welt kommen wird, ist das für Sie vermutlich wie ein Schock. Versuchen Sie deshalb nicht, (unter Zeitdruck) eine schnelle Lösung zu finden, sondern lassen Sie sich Zeit. Suchen Sie das Gespräch mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin. Nehmen Sie Kontakt auf mit einer Schwangerenberatungsstelle. Nutzen Sie die persönliche Online-Beratung. Die Beraterin nimmt sich Zeit für Ihre Fragen und unterstützt und begleitet Sie und Ihren Partner beim Finden einer für Sie stimmigen Lösung.

 

 

Adress-Suche für Schwangerschafts(konflikt)beratung Sie haben viele weitere Fragen? Bitte nutzen Sie die persönliche (Online-)Beratung! Klicken Sie auf den Button, um nach Adressen von (Online-)Beratungsstellen in Ihrer Nähe zu suchen. Die Beratung ist kostenlos.